Facts & Figures
Standort

3930 Visp „Wereya“
Bauherr
Kanton Wallis
Ingenieure
IG SDI: c/o BIAG, Visp
Bausumme
CHF 6,1 Mio.
Ausführungsdauer (Bauzeit)
2013–2015
Hauptkubaturen
Hochwasserschutzmauer, Höhe ca. 5m auf 370m; Stützmauer Höhe ca. 3,5m auf 100m; Lärmschutzwand/Gittersteinkörbe 360m; Erstellen Kreisel Pomona; Altlastensanierung 3’000m3; Dammschüttung 35’000m3; Werkleitungen 8’000m; Kies-Sand-Fundationsschicht 15’000m3; Belag 5’500t
Bauführer, Polier
Daniel Grand (BF), Odilo Kuonen (POL)


OBJEKTBESCHRIEB

Verbindungsstrasse zwischen dem Vollanschluss der A9 in Visp West, Grosseya und der Wereya Vispabrücke. Der Auftrag umfasste die Erstellung von Trassee, Strassenbau, Werkleitungen sowie Hochwasserschutzmauern und Lärmschutzwänden aus Natursteinkörben. Da die Strasse zweimal den Grossgrundkanal quert, wurden zusätzlich zwei Kanalbrücken gebaut. Vorgängig wurde im Bereich der neuen Brücken eine Altlastensanierung im Kanalbereich durchgeführt.