Facts & Figures
Standort

Visp–Raron „Grosseya“
Bauherr
Kanton Wallis
Ingenieur
IG South Plus: c/o Rothpletz, Lienhard + Cie AG, Bern
Bausumme
CHF 6,2 Mio.
Ausführungsdauer (Bauzeit)
2013–2014
Bauführer, Polier
Daniel Grand (BF), Odilo Kuonen (POL)

Objektbeschrieb

Bei diesem Bauvorhaben handelte es sich um das Verlegen bzw. Erweitern und das gleichzeitige Sanieren des bestehenden Grossgrundkanals mit seinen Uferbereichen im Sektor „Grosseya“ östlich und westlich der SBB-Querung über den Grossgrundkanal in Visp. Die gesamte Länge des zu sanierenden Bereichs betrug zirka 470m.

Die Sanierungsbereiche wurden phasenweise durch Umleitgerinne bzw. Spundwände getrennt, damit ausserhalb des fliessenden Wassers gearbeitet werden konnte. Der Boden, Untergrund sowie die Kanalsohle waren in unterschiedlichen Konzentrationen mit Quecksilber verschmutzt. Dieses Material wurde ausgebaut, triagiert und fachgerecht entsorgt. Kontaminiertes Material im Umfang von ca. 30‘000t musste entsorgt werden.