Facts & Figures
Standort

3946 Turtmann
Bauherr
Kanton Wallis
Ingenieur
Kanton Wallis, Amt für Nationalstrassenbau, Brig
Bausumme
CHF 20,4 Mio.
Ausführungsdauer (Bauzeit)
2011–2013
Bauführer, Polier
Christian Clausen (BF), Roman Lehner (MAS)

Objektbeschrieb

Beim Bau des gedeckten Einschnitts in Turtmann für die Autobahn A9 wurde beim Neubau der Autobahn A9, bei den beiden Bauwerken „gedeckter Einschnitt Turtmann“ und „Tunnel Riedberg“, das Jetting-Verfahren angewendet. Dabei wurden grosse Mengen Zement in den Boden injiziert. Das beim Jetting anfallende Rückflussmaterial wies stark erhöhte Chromatgehalte auf, die den Grenzwert für Inertstoffmaterial überschritten.

Für die Umsetzung dieser Projektmassnahme betreibt die ARGE „Entsorgung Jettingmaterial A9“, bestehend aus den Firmen Ebiox AG und Gebr. Zengaffinen AG, eine Vor-Ort-Aufbereitung des Jettingmaterials auf dem Areal des Zwischenlagers „Leukerfeld“. Die Behandlung erfolgte unter Berücksichtigung der Gesetzeskonformität, der Machbarkeit, der ökologischen Aspekte und insbesondere der Wirtschaftlichkeit in einer eigens für diese Aufgabenstellung konzipierten Aufbereitungsanlage. Zu diesem Zweck wurde das Aushubmaterial vorgängig immobilisiert und abschliessend einer Inertstoffdeponie zugeführt.

Diese Unternehmervariante erzielte für den Bauherrn eine wesentliche Kosteneinsparung, da das Material nicht in einer sehr teuren Reaktordeponie entsorgt werden musste.